Ernährungstipps

Die Ernährung spielt bei Sodbrennen eine wichtige Rolle. Zwar löst die Ernährung selbst nicht Sodbrennen aus, jedoch kann das Risiko für Sodbrennen durch bestimmte Nahrungsmittel stark begünstig werden.

Unser Tipp: Vermeiden Sie, so gut es geht, folgende Lebensmittel:

  • Alkohol
  • Kohlensäurehaltige Getränke und Fruchtsäfte
  • Kaffee
  • Scharfe Gewürze
  • Frittierte Speisen, fettreiche und gezuckerte Backwaren
  • Wurst- und Fleischsorten und Räucherwaren
  • Mayonnaise
  • Fetthaltige Milchprodukte
  • Gesalzene Nüsse
  • Säurereiches Obst
  • Große Mengen an Fett wie Butter, Öl etc.
  • Schokolade und Eiscreme
  • Weiß- oder Toastbrot
  • Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen etc.

 

Weitere Tipps gegen Sodbrennen

  • Essenspause: Etwa zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen sollte man keine schweren Speisen mehr zu sich nehmen. Gönnen Sie Ihrem Magen ein wenig Zeit zum Verdauen und eine wohlverdiente, nächtliche Erholungsphase.
  • Kleine Portionen: Anstatt drei großer Mahlzeiten probieren Sie es mit vier bis fünf kleineren über den Tag verteilt.
  • Äpfel: Wer stündlich ein Stück grünen Apfel isst, kann die Magensäure gut in Schach halten.
  • Rauchstopp: Nikotin führt dazu, dass der Schließmuskel, der die Speiseröhre vom Magen trennt, erschlafft. Die Magensäure kann dadurch sehr leicht in die Speiseröhre gelangen und Sodbrennen verursachen. Auf den Glimmstängel sollte man bei Reflux daher besser verzichten.